Der hoffnungsvolle Nachwuchs

Die jungen Stuten verhalten sich häufig absolut pubertär: heute fröhlich und lustig, morgen aber hysterisch und übellaunig. Die Junghengste hingegen lieben nichts mehr, als ihre Kräfte zu messen und schon einmal spielerisch Muskeln zu entwickeln. Selbstverständlich muß absolute Geschlechtertrennung herrschen, damit es nicht schon zu früh zu „Liebeleien“ kommt. Die liebevolle, aber gleichzeitig konsequente Beschäftigung mit den Jungpferden ist das A und O für eine lebenslange, gute Beziehung.

Hoffnungsvoller Nachwuchs • Stute

Noreia vom Bebensee

Blithe setzte ihre vorbildlich feministische Arbeit auch in der Anpaarung mit Janus fort und bescherte uns ein wunderbares Rapp-Stutfohlen. Noreia verbrachte ihre Jugend unbeschwert gemeinsam mit anderen Jungspunden und wird zur Zeit auf das vorbereitet, was sie bei der Zugleistungsprüfung und später bei der Stuteneintragung erwartet.

Hoffnungsvoller Nachwuchs • Stute

PennyLane vom Bebensee

Dieses überaus korrekte Stütchen sehen wir als Zuchterfolg, denn wir haben diese Anpaarung sehr bewußt geplant, um die bei aussterbenden Rassen durch die enge Genetik auftauchenden Mängel zu mildern. Auch PennyLane durfte nach dem Absetzen in anderer Pferdegesellschaft ihre Jugend genießen. Inzwischen wieder auf Bebensee, komplettiert sie den Ausnahmeanblick der Rapp-Töchter von Blithe.

Hoffnungsvoller Nachwuchs • Hengst

Ringelnatz vom Bebensee

Es war spannend zu erleben, wie Juno ihr erstes Hengstfohlen nach zwei Stutfohlen mit „strenger Hand“ erzogen hat. Sehr gut ist ihr das gelungen, denn Ringelnatz hat sich zu einem freundlichen, sehr umgänglichen Junghengst entwickelt, auf dessen weiteren Weg wir sehr gespannt ist. Zur Zeit deutet er an, daĂź er womöglich als geländesicheres VerlaĂźpferd eine Reiterin, einen Reiter glĂĽcklich machen möchte.

« zur vorherigen Seite
Die aktive Herde

zur nächsten Seite »
Der aktuelle Fohlenjahrgang